Spieletest – Disney Infinity 3.0 (Xbox One)

Spieletest – Disney Infinity 3.0 (Xbox One)

Man ist nie zu alt für Disney! Das ist auch der Grund warum ich mir immer noch neue Disney-Filme mit Vergnügen ansehe, denn die Geschichten und Umsetzung lässt keine Wünsche offen. Das selbe gilt für Disney Infinity. Jeden Teil hatte ich mir bis jetzt zugelegt, aber keiner war so vielversprechend wie die aktuelle Version 3.0. Und warum? STAR WARS!

https://youtu.be/xTn5z9aT-9w

Da Disney die Rechte an Star Wars vor ein paar Jahren gekauft hatte und nach dem siebten Teil der erfolgreichen Film-Serie der Star Wars Hype entgültig die Spitze erreicht hatte – konnten Sie es sich natürlich nicht nehmen, einen neuen Teil von Disney Infinity mit Star Wars anzupreisen. Natürlich ist das für viele Fans ein Kaufgrund.

Ähnlich wie die Skylanders-Serie, können Sammelfiguren, Playsets, Münzen und Toyboxes zusätzlich erworben werden, welche ins Spiel via „Infinity-Base“ integriert werden. Auf der offiziellen Seite eine genauere Infos zu den unterschiedlichen Produkten und dazu ein Video, indem erklärt wird die Disney Infinity funktioniert.

Mit dem Starter-Set erhält man: das Spiel, eine Infinity-Base, Playset (Twilight of the Republic) und zwei Figuren (Anakin Skywalker und Ahsoka Tano).

Zuerst beginnt man mit dem Aufbau: die Infinity-Base wird per USB an die Konsole angesteckt und die gewünschte Figur auf die Plattform gestellt – danach kann man das Spiel starten.

Wahlweise kann man mit einem Playset oder mit dem eigenen Toyhub das Spiel beginnen. Im Toyhub, werden mit Hilfe von Tutorials die unterschiedlichen Spielmöglichkeiten erklärt. Mit einem Questsystem erhält man für abgeschlossene Aufgaben Gegenstände für die Toybox. Die Gegenstände können ebenso mit blauen Funken erkauft werden, die man in allen Welten sammeln kann. Es gibt unterschiedliche Funken zum Sammeln, wie z.B. orange Funken für die Erfahrung der Figuren welche durch ein Levelsystem (Levelcap 20) und Skillbäume, die Fertigkeiten erhöhen. Grüne Funken heilen die Figur und durch violette Funken werden Special-Moves freigeschaltet.

Zurück zum Toyhub: Der Hub ist in unterschiedliche Kategorien geteilt, welche durch abgeschlossene Quests freigeschaltet werden. Zu einem gibt es eine Kategorie wo das Fahrzeug steuern geübt werden kann oder auch die Handhabung mit Sidekicks (kleine Helfer) erlernt werden kann. Im Hub kann man sehr viel Zeit verbringen um unterschiedliche Belohnungen zu erhalten und es macht eine Menge Spass einfach mal alle Überraschungsboxen zu suchen oder die kleinen Sidekicks die durch die Gegend rennen zu erkennen. Von Mickey Maus bis zu Yoda ist fast jeder Disney-Star dabei.

Die Playsets werden ebenfalls auf die Infinity-Base gestellt und erzählen einen gekürzten Story-Strang der Filme – also Achtung: kleine Spoiler für alle die den jeweiligen Film nicht gesehen haben 😉

Folgende Playsets sind exklusiv für Disney Infinty 3.0 verfügbar .:

  • Star Wars – Twilight of the Republic: Geschichte nach Episode 2
  • Star Wars – Rise Against the Empire: Geschichte zu Episode 4 bis 6
  • Star Wars – Das Erwachen der Macht: Geschichte zu Episode 7
  • Alles steht Kopf – Geschichte zum gleichnamigen Film

Die Playsets sind separat erhältlich und enthalten zusätzlich 2 Figuren. Um alle Figuren in den jeweiligen Welten spielen zu können, müssen diese durch eingesammelte Münzen ingame freigespielt werden – d.h. nicht jede Figur kann sofort in allen Welten gespielt werden. Ausnahme: im Toyhub können alle Figuren seit Disney Infinty 1.0 benutzt werden.

Zusätzlich gibt es noch zu Kaufen: Münzen und Toyboxen – beide werden ebenfalls auf die Base gestellt. Münzen schalten unterschiedliche Gimmicks frei wie z.B. einen Strumtruppen-Anzug für Finn oder Special-Moves für andere Charaktere. Die Toyboxen sind kleine erweiterungen des Spiels mit neuen Welten, Charakteren und Geschichten. Jede Erweiterung muss separat erworben werden und anhand der derzeit erhältlichen Toyboxen, kann die Geldbörse ganz schnell zu qualmen beginnen.

Worauf ich noch nicht eingegangen bin, sind die Toyboxen. Im Internet kann man sehr viele Videos dazu finden wie Spieler sich eigene Welten zusammengebaut haben und die öffentlich spielbar zur Verfügung gestellt werden. Alle Gegenstände die man freischaltet können beliebig eingebaut werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ZJKrA9Q3Ov8

Die Grafik ist im Comicstil gehalten wurde in jeden Teil verbessert. Viel Liebe zum Detail wurde von Disney in den Landschaften, den kleinen Sidekicks oder den Welten bewiesen. Ob nun BB-8 einem durch die Wüste folge oder Darth Vaders Lichtschwert kampfspuren am Boden hinterlässt, all diese kleinen Details sind im Spiel eingearbeitet worden und tragen zur guten Atmosphäre bei.

Die Steuerung ist kinderleicht gehalten, sodass man diese nach kurzer Zeit im Schlaf beherrscht. Eine Taste fürs springen, eine fürs ansprechen, eine fürs Kämpfen/Spezial-Move … das war es auch schon. Das Einzige das ich bemängeln muss, ist die Kamera. Diese muss ständig gedreht werden und ist daher für Kinder ein wenig schwierig.

In Disney Infinty kann man sehr viele Sammelobjekte finden. angefangen von den Münzen bis hin zu den Heldentaten. Für Sammler also Top! Achievements selbst sind aber leider sehr schwer zu erreichen.

Disney Infinity 3.0 ist für folgende Konsolen seit dem 27. August 2015 im Handel erhältlich: PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One und Wii U. Exklusiv erhältlich für PS3 und PS4: die Play Without Limits Star Wars Special Edition, welche ein zusätzliches Playset und die Figur Boba Fett enthält.
Das Starter-Set ist bereits ab € 34,99 im Handel erhältlich. Eine Figur kann ab € 9,99 und ein Playset ab € 24,99 erworben werden.

  • Story
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
4

FAZIT

Ein Spiel für Disney-Freunde bzw. Jäger und Sammler. Angefangen Ingame als auch beim Kauf der Figuren oder Playsets. Die Storys können in wenigen Stunden durchgespielt werden im Gegensatz zum Bauen der Toybox – hier kann man mehrere Tage dran bauen ala Sims. Und es macht Spass!
Wenn ein Freund zu Besuch ist, kann man einfach gemeinsam in einer Toybox rumblödeln oder die Story zusammen spielen. Alles ist möglich und dieses Prinzip läuft gut. Ich kann euch das Spiel sehr ans Herz legen, denn es ist sehr gut umgesetzt worden und kann jede Menge Spielspass bereiten. ROGER ROGER!

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.