Spieletest – The Walking Dead: Michonne – In Too Deep (PlayStation 4 & Xbox One)

Spieletest – The Walking Dead: Michonne – In Too Deep (PlayStation 4 & Xbox One)

Ich bin ein riesen „Telltale Games“ und „The Walking Dead“ Fan und als ich erfuhr das Telltale wieder ein neues Spiel herausbringt, war ich überglücklich. Nachdem der letzte Teil 2014 erschien und 2015 recht mager ausfiel, hab ich mich dadurch noch mehr gefreut. Natürlich kamen 2015 „Tales from the Borderlands“ und „Game of Thrones“ heraus, jedoch hat mir „The Walking Dead“ richtig gefehlt.

In dem neuesten Ableger von „The Walking Dead“, spielt man den Charakter Michonne. Für die meisten von euch ist sie aus der Serie bekannt oder wie bei mir, aus den Comics. Dieser Teil ist diesmal auf drei Episoden aufgeteilt, welche in monatlichen Abständen erscheinen und basieren auf den Comics von „The Walking Dead“.

„In The Walking Dead: Michonne – A Telltale Miniseries“ spielt die ikonische Comicbuch-Figur, die von ihrer Vergangenheit verfolgt wird und mit unglaublichen Verlusten und Reue klarkommen muss . Die Geschichte handelt von ihrer bisher unbekannten Reise in der Zeit zwischen den Heften 126 und 139. Über 3 Folgen der Miniseries, erfahren die Spieler was Michonne von Rick, Ezekiel und dem Rest der Gruppe trennte … und was sie zurückbrachte.“

Wer Michonne aus der Serie oder auch aus den Comics kennt, der weiß dass sie so einige Kampftechniken drauf hat. Sie setzt ihre Machete sehr schnell und präzise ein und metzelt sich ohne Probleme durch die Beißerhorden. Aber nicht nur die Beißer machen Michonne zu schaffen, sondern auch ihre Vergangenheit vor der Zombieapokalypse. Ich kann euch nur soviel verraten, dass im Launch Trailer einiges gezeigt wird, was genau mit ihr zuvor geschah.

Die Spielmechanik ist à la Telltale dieselbe geblieben wie in all anderen Spielen und hier sind sie sich natürlich ebenfalls treu geblieben. Man muss wie immer Dialoge rasch auswählen und sehr schnelle Reaktionen bei Kämpfen beweisen. Die begehbaren Areale sind im kompetten Spiel eingeschränkt. Bei einigen Stellen im Spiel muss man sich jedoch merken was man macht und sagt. Denn im späteren Verlauf des Spiels wird man an einer bestimmten Stelle befragt und da heißt es dann mit Vorsicht antworten damit man später nicht als Lügner dasteht. Leider hat dies keinen Einfluss auf das Spiel wenn man alles richtig sagt. Einzig geht es um die reine Dramatik – Schade eigentlich, jedoch trotzdem gut aufgebaut. Was mir aber bei den Kampfsequenzen auffiel war die Umschaltung auf das 16:9 Format. Das bringt ein sehr gutes Moviefeeling rüber, was sehr gut ins Spielgeschehen rein passt. Der Soundtrack ist ein Traum. Gleich nach der Einführung ins Spiel, wird im Intro der Titel-Song abgespielt, der wirklich passend gewählt wurde.

Wer die Telltale Spiele kennt weiß das hier die Story im Fokus steht. Grafisch hat sich nicht viel getan, die selbe Comicgrafik wie gewohnt, die natürlich hier nur eine Nebensache spielt. Kommen wir zur Synchronisation: wie immer auf Englisch und sehr gute Sprecher gecastet. Michonne wird von „Orange ist the new Black“ Schauspielerin Samira Wiley gesprochen, welche ihre Arbeit sehr gut gemacht hat. Sie macht der originalen Darstellerin von Michonne Danai Gurira große Konkurrenz. Wer aber der englischen Sprache nicht so mächtig ist, da hat sich Telltale mal wieder was positives einfallen lassen, deutsche Untertitel von Anfang an. Ja genau, richtig gelesen! Es gibt wieder deutsche Untertitel, so wie bei Telltale’s „Minecraft: Story Mode“. Leider sind die an manchen Stellen ziemlich schlecht „eingedeutscht“ und es gibt ab und zu paar kleine Rechtschreibfehler, welche aber nicht weltbewegend sind.

  • Story
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
4

FAZIT

„The Walking Dead: Michonne“ von „Telltale Games“ hat mich in keinster Weise enttäuscht. Es ist wie immer ein spannendes und aufregendes Spiel. Ich kann es kaum erwarten wie es weitergeht, ähnlich wie bei der Serie. Schade dass die Episoden, wie erwähnt nur monatlich erscheinen und nicht wöchentlich. Die nächste Episode „Give No Shelter“ erscheint im März und die finale Episode „We Deserve“ im April. Aber es gibt einen Minuspunkt in „The Walking Dead: Michonne“ und das ist leider die Spielzeit. Die erste Episode war nach knapp 70 min. auch schon vorbei. Ich kann mich erinnern dass eine Folge von „The Walking Dead“ Season 1 fast zwei Stunden gedauert hatte. Diese hatten mich sowas von gefesselt, das ich danach richtig traurig war als sie vorbei war. Das ich nun solange auf die nächste Episode warten muss, finde ich recht schade, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf dass vielleicht die nächste Episode länger dauert. Wir können uns nur überraschen lassen. „Telltale Games“ „The Walking Dead: Michonne“ gibt es im Playstation Store und im Xbox Store um jeweils 14,99€ zu holen und beinhaltet alle drei Episoden.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.