Spieletest – Far Cry New Dawn (PlayStation 4)

Spieletest – Far Cry New Dawn (PlayStation 4)

Nach „Far Cry 5“ kommt nicht „Far Cry 6“ sondern „Far Cry New Dawn“. „Far Cry New Dawn“ ist ein Stand-Alone Titel und spielt 17 Jahre nach den Geschehnissen von „Far Cry 5“. Ob dieser genau so gut ist wie das Hauptspiel, erfahrt ihr in meinem Test!

„Far Cry New Dawn“ findet genauso wie sein Vorgänger in Hope County statt, jedoch ist hat sich die Gegend aufgrund der Apokalypse ein wenig verändert. Zwar sind die Gegenden dieselben, aber diese sind viel farbenfroher als im Hauptspiel. Eure Gegner sind diesmal nicht irgendwelche Sekten Mitglieder, sondern die sogenannten Highwaymen und die werden von den grausamen Zwillingen Mickey und Lou angeführt.

Wer keinen Bock auf die Story Missionen hat, der kann sich wieder mit Nebenmissionen, dem Jagen oder auch Außenposten einnehmen beschäftigen. Neu dazugekommen sind die sogenannten Expeditionen. Hier wurde ich mit dem Helikopter in ein anderes Areal gebracht und diese kommen vollkommen ohne die Open World aus. Diese sind sehr linear gestaltet und dient hier als Ressourcenbeschaffung um eure Basis aufzubauen. Im Endeffekt seid ihr viel im Spiel unterwegs um Ressourcen für eure Waffen, fahrbaren Untersätze oder auch für die erwähnte Basis zu sammeln. Diese können aber nicht nur in den Expeditionen, sondern auch im Laufe des Spiels bei Konvois gefunden werden.

Die Karte von „Far Cry New Dawn“ ist deutlich kleiner als im Hauptspiel und so dauert das Spiel auch dementsprechend kurz. Nach knappen sechs Stunden Spielzeit ist man mit der Story durch und wenn euch noch einige Missionen fehlen, so seid ihr locker noch 20 Stunden beschäftigt. Auch im Stand-Alone Titel könnt ihr zwischen einem weiblichen bzw. männlichen Protagonisten auswählen und den danach auch bearbeiten. Auch hier ist die Bearbeitung vom Charakter sehr einfach und ohne viele Extras gehalten. Ihr könnt die Hautfarbe, Haarfarbe und auch die Klamotten von eurem Charakter aussuchen. Sollte euch das Outfit nicht gefallen, so könnt ihr dieses im späteren Verlauf auch wieder ändern. Leider recycelt Ubisoft hier Hope County und traut sich nicht in ein neues Gebiet, denn eine Atombombe zerstört eigentlich etwas mehr als nur ein kleines Gebiet. Auch die Waffen sind wieder dieselben und einige der Mitstreiter aus dem Hauptspiel sind auch wieder mit dabei. Die Spielwelt wird von vielen bunten Tieren bewohnt, diese haben sich nämlich durch den Atomschlag im Hauptteil komplett verändert. So begegnet man einigen bunten bzw. pinken Elchen oder auch infizierten Ebern und Bären. Letzteres ist uns mehr feindlich als freundlich gesinnt.

Kommen wir zu den Mikrotransaktionen und die dürfen in einem Spiel aus dem Hause Ubisoft auch nicht fehlen. Mit Echtgeld kann man hier Materialien für das Herstellen von Gegenständen erwerben. Ist es Pay2Win? Nein, ist es nicht. Man kann zwar Geld ausgeben um sich seine gewünschte Waffe herzustellen, jedoch kann man dies nach wenigen Spielstunden auch so schaffen. Die Mikrotransaktionen sind hier eher was für Spieler die nicht viel Zeit mit dem Farmen verbringen und schneller zu den gewünschten Gegenständen kommen wollen. Auf gut deutsch: Ihr könnt Ressourcen für Echtgeld kaufen um euch einen kleinen spielerischen Vorteil gegenüber der KI zu verschaffen. Wenn ihr sowieso vorhabt „Far Cry New Dawn“ bis zum Erbrechen zu spielen, dann könnt ihr den Shop mit den Mikrotransaktionen komplett ignorieren.

Die Grafikengine von “Far Cry New Dawn” ist dieselbe wie in „Far Cry 5“ und sieht genauso gut aus. Man merkt dass die Engine schon ein wenig in die Jahre gekommen ist, aber das stört den Spielfluss nicht und es sieht trotzdem gut aus. “Far Cry New Dawn” habe ich auf einer PlayStation 4 Pro samt 4K Fernseher mit HDR Unterstützung gespielt. Dank dem HDR sind die Farben wie im Vorgänger sehr kräftig. Leider löst die PlayStation 4 Pro Version von „Far Cry New Dawn“ nicht in nativem 4K auf, aber das merkt man kaum. Natürlich dürfen auch hier die großartigen inszenierten Zwischensequenzen von Ubisoft nicht fehlen und die sind wie immer grandios umgesetzt. Egal ob es ruhig oder stressig zur Sache ging, der Soundtrack ist soundmäßig wunderbar.

Hinweis: Das Testmuster wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmals!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=dQ9JX6dqWwc&feature=youtu.be
  • Story
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
4

Fazit

Ubisoft hat mit „Far Cry New Dawn“ einen soliden Stand-Alone Titel veröffentlicht, jedoch muss man „Far Cry 5“ gespielt haben um verstehen wie es zu dieser Apokalypse gekommen ist etc. „Far Cry New Dawn“ punktet hier mit einer farbenfrohen Grafik, mit einem coolen Soundtrack und auch dem einzigartigen Szenario. Leider werden die Landschaften und auch die Waffen voll recycelt, sodass man denkt man spiele den Vorgänger. Zwar sehen die Landschaften farbenfroher aus, aber es sind dieselben wie davor. Der Ingame Shop ist unnötig und kann getrost kann ignoriert werden. Die kurze Spielzeit ist hier vollkommen in Ordnung, da das Spiel kein Vollpreistitel ist und zum Preis von nur knapp 40€ erworben werden kann. Alles in allem ist Ubisoft trotz den einigen Mankos wiedereinmal ein cooler Shooter gelungen.

Sending
User Review
4 (1 vote)