Spieletest – WipEout Omega Collection (PlayStation 4)

Spieletest – WipEout Omega Collection (PlayStation 4)

Nicht schon wieder ein Remake! Viele Spieler nervt es langsam dass schon wieder ein Remake eines bekannten Spiels erscheint, doch sind diese so schlecht? Ich finde nicht und freue mich immer wieder über die sogenannte aufgewärmte Kost. Natürlich hab ich „WipEout“ auf der damaligen PlayStation 1 gespielt und ich hatte einen Hayden Spaß und da ich meine alte PlaySi nicht mehr aufbauen will, kommt die „WipEout Omega Collection“ wie gerufen!

Fast knapp 22 Jahre ist es her seit der damalige Entwickler „The Designers Republic“ und Publisher Sony das futuristische Rennspiel „WipEout“ auf die damalige PlayStation 1 veröffentlicht haben und nun feiert das Rennspiel „WipEout“ mit der „WipEout Omega Collection“ sein Comeback exklusiv auf der PlayStation 4. Die „WipEout Omega Collection“ besteht aus Inhalten der Titel von „WipEout HD“, „WipEout HD Fury“ und „WipEout 2048“. Das heißt ihr habt auf einer Disc drei komplette Spiele. Bedenkt dabei dass es sich nicht um neue Titel handelt, sondern um komplett überarbeitete Remakes der bereits erschienenen Spiele.

Wie schon erwähnt habt ihr drei komplette Spiele mit verschiedenen Kampagnen. Wer jetzt denkt dass er jedesmal das Spiel verlassen und zwischen diesen immer wechseln muss, der irrt sich. Diese können problemlos über das Spielmenü gesteuert und ausgewählt werden. In den drei Spielen erwarten euch neben der Kampagne auch der Online Modus, wo ihr die Möglichkeit habt, gegen andere Leute bzw. eure eigenen Freunde zu spielen. Wer lieber ein Offline-Spieler ist der kann dank dem Splitscreen-Modus, gegen einen seiner Freunde lokal vor einer Konsole antreten. Das Schöne dabei ist, man kann sich aussuchen ob man den geteilten Bildschirm horizontal bzw. vertikal dargestellt haben will und das ist wirklich praktisch. Viele Spieler beschweren sich dann immer über die eine oder andere Bildschirmansicht und hier kommen alle Nörgler auf ihre Kosten. Es gibt nichts schöneres als gegen einen Freund vor der lokalen Konsole anzutreten. Außerdem beinhaltet die „WipEout Omega Collection“ insgesamt 26 Strecken, die in beide Richtungen befahrbar sind, und sagenhafte 46 Fahrzeuge. Die Fahrzeuge sind von Anfang an nicht alle freigeschaltet: nach jedem Rennen werden diese freigespielt. Und damit uns während eines Rennen nicht langweilig wird, gibt es natürlich auch hier den bekannten Soundtrack der Spielreihe. Der Soundtrack kann während der Rennen mittels Knopfdruck auf dem Touchpad geändert werden. Doch was macht „WipEout“ so besonders?

„WipEout“ ist zwar ein Rennspiel wie jedes andere, also wer als Erster ans Ziel kommt hat gewonnen. Doch das ist nicht das eigentliche Thema von diesem Racer. Statt fahren, gleiten wir als Spieler mit unserem Fahrzeug bzw. Raumschiff über die Strecken und können dank der Boosts, die auf den Strecken verteilt sind, noch schneller auf der Strecke gleiten. Sind die Strecken am Anfang noch leicht zu meistern, werden diese dann im weiteren Verlauf immer schwieriger und man muss sich als Spieler extrem ins Zeug legen. So erwarten uns extrem enge Kurven die wir nur mit sehr guten Air-Brakes meistern können und um bessere Rundenzeiten zu erhalten benutzt man Abkürzungen, die auf den Strecken gut versteckt und schwer zu befahren sind. Neben der Kampagne erwarten uns auch sogenannte Zonenkämpfe, wo wir so viele Runden wie möglich absolvieren müssen und unser Fahrzeug verliert mit der Zeit immer mehr an Energie. Schafft man immer mehr fehlerfreie Runden, so bleibt uns eine Zerstörung unseres Fahrzeugs erspart. Knallen wir zu oft gegen die Wände, heißt es Game Over!
Beim Dominator muss der Spieler so viele Gleiter wie möglich zerstören und pro zerstörtes Fahrzeug gibt es Punkte. Zerstört man einen Gleiter nicht und trifft diesen nur, so erhält man trotzdem Punkte. Der Sieger mit der meisten Punktzahl geht hier als Sieger hervor. Die Rennen gegen die Zeit sind mein schlimmster Feind. Hier muss man die vorgegebene Zeit versuchen zu unterbieten und das ist nicht immer einfach. So muss man in einigen Fällen die Boosts auf der Strecke verwenden damit man ja die Zeit unterbietet und verfehlt man mehrere, so kann man die Strecke von neu beginnen da man es nicht mehr rechtzeitig schafft. Für Neulinge bei „WipEout“ haben die Entwickler die sogenannte Piloten-Unterstützung eingebaut. Ist diese aktiviert, fährt der Spieler nicht so oft gegen die Wand und der Computer übernimmt in schwierigen Situationen die Steuerung. Ein Autopilot ist das nicht denn lenken muss man trotzdem schon selbst.

Grafisch hat mich die „WipEout Omega Collection“ umgehauen. Alle Titel, also „WipEout HD“, „WipEout HD Fury“ und „WipEout 2048“, sehen in deren Remaster Version sowas von traumhaft und detailreich aus. Dank den 60FPS läuft das Spiel extrem flüssig und mithilfe von HDR sieht es auf einem 4K Fernseher noch besser aus. Ok, man kann auch einen Full HD Fernseher für das Spiel verwenden und es sieht trotzdem gut aus 🙂 Der Fotomodus darf auch hier nicht fehlen und kann jederzeit während des Rennens aktiviert werden um schöne Screenshots zu erstellen. Die Ladezeiten dauern beim erstmaligen Starten eines Rennen knapp 10 Sekunden und sollte man das Rennen aufgrund seiner Bestzeit neu starten wollen, ist das Spiel innerhalb von zwei Sekunden geladen. Die Soundkulisse der Fahrzeuge kling echt realistisch und man denkt wirklich dass man sich live bei den Rennen befindet. Schade finde ich dass es keinen PlayStation VR Modus gibt, denn dieser hätte hier super reingepasst.

Hinweis: Das Testmuster wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmals!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=HmE0wuVMe2A

 

  • Karriere (Story)
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
4.3

Fazit

Die „WipEout Omega Collection“ ist ein eindrucksvolles Remaster mit schöner Optik, schnellen Fahrzeugen und argen Strecken. Das Spiel sieht nicht nur gut aus, sondern es spielt sich wie bereits erwähnt sehr flüssig und bietet jede Menge Inhalt. Leider ist das Spiel auch in einigen Momenten frustrierend, sodass Anfänger hier nicht von Anfang an ihren Spaß haben werden und man nur mit viel Übung das Spiel meistern kann. Trotzdem kann ich die „WipEout Omega Collection“ jedem empfehlen. Jeder der „WipEout“ auf der PlayStation 1 damals gespielt hat, der wird mit der Collection sehr zufrieden und nicht enttäuscht sein.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.